Sprungnavigation Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation; Direkt zur Servicenavigation; Übersicht zu dieser Seite; Kontakt aufnehmen;

 rahmen top

Der Ohrwurm

Da hört man ganz unschuldig beim Frühstück Radio und da ist er dann plötzlich da: Der „Ohrwurm“! Oft nicht einmal ein Lied, dass einem auf Anhieb gefällt, das man aber nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Es begleitet einen dann den ganzen Tag und manchmal darüber hinaus und man denkt, da will einen jemand in den Wahnsinn treiben.

Aber es gibt auch schöne „Ohrwürmer“: Ein Lied, ein Gedanke, ein Gebet, dass einen über lange Zeit begleitet und einem Mut, Freude oder Stärke vermittelt. In einer Zeit schwerer Trauer war mir die Arie „Ich weiß, dass mein Erlöser lebt“ aus Händels Messias eine Stütze. Viele Menschen schöpfen Kraft aus dem Gebet des Vertrauens:

Ich weiß, dass du mein Vater bist,
in dessen Arm ich wohlgeborgen;
ich will nicht fragen, wie du führst,
ich will dir folgen ohne Sorgen.

Und gäbst du in meine Hand
mein Leben, dass ich selbst es wende,
ich legt in kindlichem Vertrauen
es nur zurück in deine Hände.

Viele werden mit Psalm 23 „Der Herr ist mein Hirte“ oder die Liedfassung „Mein Hirt ist Gott der Herr.“ (GL421) manchen Sturm überstanden haben. Andere haben Halt gefunden in einem Mariengebet („Hilf Maria, es ist Zeit“, „Maria breit den Mantel aus“ oder „Segne du Maria“ zum, Beispiel). Der Philipperhymnus (Phil 2,6-11) begleitet mich schon seit meiner Schulzeit und läßt mich immer wieder staunen über die Größe Gottes und seine Zuneigung zu uns Menschen.

Mein geistlicher „Ohrwurm“ schlechthin ist ein Stoßgebet des seligen Nils Stensen:

„Jesus, sei mein Jesus“.

Dieser Satz wird als seine letzten Worte überliefert. Erst einmal klingt es natürlich wie eine bloße Wiederholung, aber je öfter ich es spreche, desto klarer wird mir, dass es ein sehr sinnvoller Satz ist: Jesus ist der Erlöser der Menschheit, aber er will auch mein persönlicher Erlöser sein. Ich bin ihm wichtig, nicht nur als Teil der Menschheit, sondern ich ganz für mich allein. Jesus liebt jeden Menschen so, als ob es nur ihn auf dieser weiten Erde gäbe. Dies  sich bewusst zu machen, dient das Gebet Nils Stensens. Das ist eine Lebensaufgabe. Aber auch ein Gedanke der durch das ganze Leben tragen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Lauschus, Vikar

17.726.809  Besucher seit 09.2009